Vernissage: Vererbt, vergöttert, vergessen?

Di. 17. September
18:00 - 20:00 Uhr
Haus 1 (Standort Bischofstraße 17)

Literatur und Virtual Reality: Besucherinnen und Besucher der Stadt- und Regionalbibliothek Frankfurt (Oder) können vom 17.09. – 14.10.2024 im Rahmen der Ausstellung »Vererbt, vergöttert, vergessen?: Über die Bedeutung und Vermittlung von Literatur als kulturelles Erbe« mittels VR-Brillen in virtuelle Welten eintauchen und sich dabei mit folgenden Themenfeldern beschäftigen:

  • Kulturelles Erbe und Nation: Einer Nation wird oft ein bestimmtes kulturelles Erbe zugeschrieben, z. B. ausgewählte Nationaldichter*innen, Nationaldenkmäler oder bedeutende historische Ereignisse. Welche nationalen Held*innen werden erinnert? Welche Texte gehören in das nationale Gedächtnis und warum?
  • Kulturelles Erbe und Geschlecht: Kulturelles und literarisches Erbe ist vorwiegend männlich geprägt. Nicht nur weibliche Geschichtserfahrung oder »weibliches Erinnertwerden« ist eine Leerstelle – es gibt viele verschiedene Geschlechtsidentitäten und -orientierungen. Wer wird erinnert und wer wird vergessen? In welchem Zusammenhang stehen Geschlecht und kulturelles Erbe?
  • Sprache und kulturelle Identität: Sprache kann ein Schlüssel zu einer Kultur sein. Heutzutage fühlen sich viele Menschen nicht mehr nur einer Sprache zugehörig. Und andere Sprachen, z. B. regionale Sprachvarietäten, sterben aus. Auch in der Literatur zeigt sich der Verlust von Sprache(n) wie die Mehrsprachigkeit und die Vielfalt kultureller Identitäten. Entsteht beim Schreiben zwischen zwei Sprachen ein neues kulturelles Erbe? Ist Kultur und kulturelles Erbe »Zement der Identität«?
  • Schwieriges Erbe/Dark Heritage: Der Begriff des kulturellen Erbes ist zumeist positiv konnotiert. Das kulturelle Erbe ist jedoch nicht nur reich an bewundernswerten Traditionen oder Texten. Es ist auch dunkel, schwierig: Was gehört wem? Welche Rolle spielen z. B. koloniale Machtverhältnisse in Bezug auf kulturelles Erbe?
  • Kulturelles Erbe in Ost und West: Was wurde in der DDR erinnert, was in der Bundesrepublik, welches kulturelle Erbe gibt es jeweils in und aus beiden Staaten? Und welche Gemeinsamkeiten?

 

Zur Vernissage am 17.09.24 um 18 Uhr werden die Ausstellungsmacher/innen anwesend sein und eine Einführung in die Ausstellung geben.

 

Eine Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V. (ALG), gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Dauer der Ausstellung: 17.09. – 14.10.2024

Zum Kalender hinzufügen

Google Kalender Apple Outlook